B-03 Zukunft der Erwachsenenbildung gestalten

Status:
Annahme

Der Landesverband der SPD Sachsen sieht die Erwachsenenbildung als zentralen Bestandteil der Bildungspolitik des Freistaats Sachsen und setzt sich für eine umfassende Finanzierung der Erwachsenenbildung durch das Land ein.

Einrichtungen und Institutionen der Erwachsenenbildung in öffentlicher, gemeinnütziger und freier Trägerschaft sollen durch Landesmittel soweit finanziell gefördert werden, dass diese Einrichtungen im Stande sind, für die Erwachsenenbildung professionelle qualifizierte Fachkräfte zu halten und zu gewinnen. Die Landesmittel sollen sicherstellen und mit der Auflage verbunden sein, dass alle Einrichtungen und Institutionen der Erwachsenenbildung, u.a. Volkshochschulen und kommunalen Musikschulen, ihren Fachkräfte, entsprechend ihren Qualifikationen entweder in Anlehnung an dem maßgeblichen Tarifsystem (z.B. TV-L für öffentliche Einrichtungen) als freiberufliche Dozenten Honorare zu gewähren oder Beschäftigungsverhältnisse als Arbeitnehmerinnen im Rahmen des maßgeblichen Tarifvertrages zu gewähren.

Die SPD- Sachsen setzt sich daher dafür ein, die Landesmittel für Einrichtungen und Institutionen der Erwachsenenbildung, u.a. für Volkshochschulen und kommunale Musikschulen, entsprechend deutlich zu erhöhen.

Die Landtagsfraktion der SPD im Sächsischen Landtag wird hierfür beauftragt, entsprechende gesetzliche Initiativen im Landtag einzubringen.

Begründung:
Immer mehr Menschen nutzen in der durch technologischen Wandel sich ständig verändernden Gesellschaft, Möglichkeiten sich nicht nur beruflich, sondern auch vielseitig für ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, weiterzubilden. Lebenslanges Lernen ist für viele Menschen kein Fremdwort mehr, insofern sind viele Bürger*innen auf Einrichtungen von öffentlichen, gemeinnützigen und freien Trägern angewiesen, die mit hoch qualifizierten Fachkräften entsprechende Angebote zur Verfügung stellen. Das gilt insbesondere für die vielen Menschen, die in unser Land eingewandert und darauf angewiesen sind, auch verpflichtet werden, die deutsche Sprache zu lernen um ihr Lebens in Deutschland besser meistern zu können. Für die SPD ist die Erwachsenbildung ein zentraler Bestandteil der Bildungspolitik, die sich nach dem Verständnis unserer Partei auf alle Lebensphasen erstreckt und zum Ziel hat, die gleichberechtigte gesellschaftliche Integration und Teilhabe von jedem Bürger und jeder Bürgerin durch Bildung zu ermöglichen. Bildungspolitik ist für uns mehr als nur Bildung, es ist für uns Politik der Gleichberechtigung und Integration sowie Politik zum Abbau von sozialer Ungleichheit. Es liegt in der Tradition der SPD als Arbeiter*innenpartei, dass unsere Partei in ihrer Geschichte durch Aufklärung und Erwachsenenbildung auf allen Gebieten der Gesellschaft, Politik, Kunst, Musik, Recht, Sport und Arbeitswelt, ihrer historische Stärke und Kraft für gesellschaftliche Reformen entwickeln konnte.
Empfehlung der Antragskommission:
Konsensliste
Beschluss: des ordentlichen Landesparteitags der SPD Sachsen 27. / 28. Oktober 2018
Text des Beschlusses:

Der Landesverband der SPD Sachsen sieht die Erwachsenenbildung als zentralen Bestandteil der Bildungspolitik des Freistaats Sachsen und setzt sich für eine umfassende Finanzierung der Erwachsenenbildung durch das Land ein.

Einrichtungen und Institutionen der Erwachsenenbildung in öffentlicher, gemeinnütziger und freier Trägerschaft sollen durch Landesmittel soweit finanziell gefördert werden, dass diese Einrichtungen im Stande sind, für die Erwachsenenbildung professionelle qualifizierte Fachkräfte zu halten und zu gewinnen. Die Landesmittel sollen sicherstellen und mit der Auflage verbunden sein, dass alle Einrichtungen und Institutionen der Erwachsenenbildung, u.a. Volkshochschulen und kommunalen Musikschulen, ihren Fachkräfte, entsprechend ihren Qualifikationen entweder in Anlehnung an dem maßgeblichen Tarifsystem (z.B. TV-L für öffentliche Einrichtungen) als freiberufliche Dozenten Honorare zu gewähren oder Beschäftigungsverhältnisse als Arbeitnehmerinnen im Rahmen des maßgeblichen Tarifvertrages zu gewähren.

Die SPD- Sachsen setzt sich daher dafür ein, die Landesmittel für Einrichtungen und Institutionen der Erwachsenenbildung, u.a. für Volkshochschulen und kommunale Musikschulen, entsprechend deutlich zu erhöhen.

Die Landtagsfraktion der SPD im Sächsischen Landtag wird hierfür beauftragt, entsprechende gesetzliche Initiativen im Landtag einzubringen.

Beschluss-PDF: