W-01 Verkehrsverbünde zusammenführen

Status:
Annahme

Der Landesparteitag der SPD Sachsen möge beschließen und an die SPD-Landtagsfraktion der SPD Sachsen weiterleiten:

Wir fordern die SPD-Landtagsfraktion dazu auf, ein Konzept zur Zusammenlegung der Sächsischen Verkehrsverbünde zu erstellen und damit einen einheitlichen Zweckverband in ganz Sachsen zu schaffen. Ziel und Zweck soll sein, dass man mit einem Ticket durch ganz Sachsen fahren kann, ohne sich Sorgen um die Gültigkeit des gekauften Tickets zu machen. Vorbild ist der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB), in dem nur ein Ticket benötigt wird, um beide Bundesländer zu bereisen. Gleichzeitig sollen mit der Umstrukturierung eine gemeinsame Webseite und eine App entwickelt werden, die für den Nutzer eine optimale Bedienbarkeit auf allen Endgeräten ermöglicht. Jene sollte in der Hand des Freistaates Sachsen liegen.

 

Begründung:
Ziel und Zweck des Ganzen ist die Vereinfachung des ÖPNV in Sachsen. Für die Nutzer des ÖPNV bietet ein landesweiter Verkehrsverbund viele Vorteile: Probleme bei Fahrten über mehrere Verbünde fallen nun weg, ein einheitliches Ticket sorgt für Transparenz und Übersichtlichkeit. Gleichzeitig sollte die Harmonisierung den Umstieg vom Auto in den Öffentlichen Personennahverkehr nochmals deutlich erleichtern, was wiederum Auswirkungen auf die Feinstaubbelastung, Lärmbelastung und den allgemeinen CO2-Ausstoss hat.  
Empfehlung der Antragskommission:
Konsensliste
Änderungsanträge
Status Kürzel Zeile AntragstellerInnen Text PDF
Annahme ÄA1 zum W-01 2 Thomas Baum Ersetze Z 2-3 durch: Wir fordern die SPD Landtagsfraktion dazu auf:
  1. Sich auf Landesebene für die Zusammenlegung der sächs. Verkehrsverbunde zu einem einheitlichen Zweckverband einzusetzen
  2. ein Konzept vorzuschlagen, [weiter mit Zeile 4]
Änderungsantrag (PDF)
Beschluss: des ordentlichen Landesparteitags der SPD Sachsen 27. / 28. Oktober 2018
Text des Beschlusses:

Wir fordern die SPD Landtagsfraktion dazu auf:

  1. sich auf Landesebene für die Zusammenlegung der sächsischen Verkehrsverbünde zu einem einheitlichen Zweckverband einzusetzen;
  2. ein Konzept vorzuschlagen, dass man mit einem Ticket durch ganz Sachsen fahren kann, ohne sich Sorgen um die Gültigkeit des gekauften Tickets zu machen.

Vorbild ist der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB), in dem nur ein Ticket benötigt wird, um beide Bundesländer zu bereisen. Gleichzeitig sollen mit der Umstrukturierung eine gemeinsame Webseite und eine App entwickelt werden, die für den Nutzer eine optimale Bedienbarkeit auf allen Endgeräten ermöglicht. Jene sollte in der Hand des Freistaates Sachsen liegen.

Beschluss-PDF: