G-06 Stärkung der sozial-psychologischen und psychiatrischen Betreuung in Sachsen

Status:
Annahme

Der Landesparteitag der SPD Sachsen möge beschließen und an die SPD-Fraktion im sächsischen Landtag weiterleiten, mit dem Ziel die sozial-psychologische und psychiatrische Betreuung personell und finanziell deutlich zu verbessern. Die bestehenden Strukturen in Sachsen sind weiter auszubauen und besonders im ländlichen Raum zu entwickeln.

 

Begründung:
Die Zahl der Menschen mit psychologischen und psychiatrischen Beeinträchtigungen hat in Sachsen in den letzten Jahren zugenommen, dieser Trend hält unverändert an. Dies hat verschiedene Ursachen, beispielsweise die Leistungsverdichtung im Arbeitsleben. Die bereitgestellten Angebote von sozial-psychologischer und psychiatrischer Betreuung sind nicht ausreichend, insbesondere nicht zeitnah und teilweise ortsnah verfügbar. Es gibt laut einer Auflistung des Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung der Sächsischen Staatsregierung 16 Kontakt- und Beratungsstellen bzw. sozial-psychologische ambulante Beratungs- und Betreuungsangebote in Sachsen, vorwiegend in den Regierungsbezirken Dresden und Chemnitz. Die Förderungen von gemeindepsychiatrische Verbunde – Sozialpsychiatrische Dienste war 2014 bis 2016 stabil bei 2,3 Mio. Euro. Die Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstellen haben von 2014 bis 2016 insgesamt eine Förderung von 1,2 Mio. erhalten. Im Jahr 2017 werden 4.375.000 Euro für Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen bereitgestellt, die gleiche Summe ist für 2018 eingestellt. Das ist unserer Meinung nach, bei einer steigenden Zahl an betroffenen Bürgerinnen und Bürger im Freistaat Sachsen, zu wenig und in den kommenden Haushaltsverhandlungen zu beachten. Mit einer stärkeren Förderung und dem Ausbau zu einem gut funktionierenden Netz von Fachärzten, sozial-psychologischer und psychiatrischer Betreuung könnten viele Erkrankungen besser behandelt oder wo möglich Krisensituationen vermieden werden.
Empfehlung der Antragskommission:
Konsensliste
Beschluss: des ordentlichen Landesparteitags der SPD Sachsen 27. / 28. Oktober 2018
Text des Beschlusses:

Der Landesparteitag der SPD Sachsen beschließt und leitet an die SPD-Fraktion im sächsischen Landtag weiter, mit dem Ziel die sozial-psychologische und psychiatrische Betreuung personell und finanziell deutlich zu verbessern. Die bestehenden Strukturen in Sachsen sind weiter auszubauen und besonders im ländlichen Raum zu entwickeln.

Beschluss-PDF: