OS-6 Listenplatz für Kandidierende unter 35

Status:
Nicht Abgestimmt

Die Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Sachsen möge beschließen und an den Landesparteitag der SPD Sachsen, an den Bundeskongress der Jusos und an den Bundesparteitag der SPD weiterleiten:

Auf den Landeslisten der Landesverbände der SPD im Rahmen bevorstehender Landtagswahlen und Bundestagswahlen soll unter den ersten fünf Plätzen mindestens ein/eine Kandidierende unter 35 Jahren vorgeschlagen werden.

Begründung:
Junge Menschen sehen bestimmte gesellschaftliche Probleme dringlicher und fordern eindringlicheres Handeln als das bisher geschieht. Die Auswirkungen vieler gesellschaftlicher Thematiken werden Menschen unter 35 viel stärker in der Zukunft wahrnehmen als ältere Menschen. Es ist fair, dass jüngere Menschen gemeinsam mit erfahreneren Politikern die Möglichkeit bekommen, ihre eigene Zukunft aktiv mitzugestalten und andere Sichtweisen in die öffentliche Wahrnehmung und Debatte einbringen können. Wir sind davon überzeugt, dass man gemeinsam bessere Ergebnisse und Lösungen findet.
Änderungsanträge
Status Kürzel Zeile AntragstellerInnen Text PDF
Nicht Abgestimmt ÄA zum OS-6 1-4 Jusos Dresden Ersetze Zeile 1-4 durch: Die Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Sachsen möge beschließen und an den Bundeskongress der Jusos mit dem Ziel SPD Bundesparteitag weiterleiten: Die Aufstellung der Listen für öffentliche Wahlämter sollen in Zukunft bundesweite, einheitliche Regelungen bekommen, die wie folgt aussehen:
  • unter den ersten drei Plätzen muss ein*e Kandidat*in unter 35 Jahren stehen, das Personalvorschlagsrecht liegt bei der jeweiligen Juso-Gliederung
  • anschließend (ab Platz 4 der Liste) muss mindestens jeder fünfte Platz mit einer Kandidatin oder einem Kandidaten unter 35 Jahren besetzt werden
  • die Listen sind im Reißverschlussverfahren zu Quotieren
Dazu muss das Statut der SPD entsprechend geändert werden.
Änderungsantrag (PDF)
Nicht Abgestimmt ÄA2 zum OS-6 3 Jusos Zwickau Streiche: “und Bundestagswahlen” Änderungsantrag (PDF)