ÄA4 zum S-05

Status:
Erledigt

Zeile 34

C: Uneingeschränkter Zugang zu den Leistungen der gesetzlichen Nachteilsausgleiche für Menschen mit Beeinträchtigungen

Die nach Deutschland geflüchteten Menschen mit Beeinträchtigungen haben es noch schwerer, in den Arbeitsmarkt integriert zu werden. Das liegt u. a. oft an der ablehnenden Haltung von Arbeitgebern gegenüber Menschen mit Beeinträchtigungen. Aus diesem Grund müssen die lt. BTHG und den gesetzlich vorgeschriebenen Nachteilsausgleiche für die Teilhabe am Arbeitsleben zur Verfügung stehenden Fördermöglichkeiten auch diesem Personenkreis zur Verfügung gestellt werden. Wir sehen beim Zugang zu den Leistungen zu den gesetzlich geregelten Nachteilsausgleichen keinen Unterschied zwischen Menschen mit Beeinträchtigungen, die schon länger in Deutschland leben oder in Deutschland geboren sind und denen, die nach Deutschland geflüchtet sind. Es sind in unseren Augen alles Menschen mit Beeinträchtigungen. In Deutschland gilt die UN-Behindertenrechtskonvention und sie gilt für alle Menschen mit Beeinträchtigungen.