ÄA1 zum OS-6

Status:
Annahme

Ersetze Zeile 1-4 durch:

Die Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Sachsen möge beschließen und an den Bundeskongress der Jusos mit dem Ziel SPD Bundesparteitag weiterleiten:

Die Aufstellung der Listen für öffentliche Wahlämter sollen in Zukunft bundesweite, einheitliche Regelungen bekommen, die wie folgt aussehen:

  • unter den ersten drei Plätzen muss ein*e Kandidat*in unter 35 Jahren stehen, das Personalvorschlagsrecht liegt bei der jeweiligen Juso-Gliederung
  • anschließend (ab Platz 4 der Liste) muss mindestens jeder fünfte Platz mit einer Kandidatin oder einem Kandidaten unter 35 Jahren besetzt werden
  • die Listen sind im Reißverschlussverfahren zu Quotieren

Dazu muss das Statut der SPD entsprechend geändert werden.

Text des Beschlusses:

Ersetze Zeile 1-4 durch:

Die Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Sachsen möge beschließen und an den Bundeskongress der Jusos mit dem Ziel SPD Bundesparteitag weiterleiten:

Die Aufstellung der Listen für öffentliche Wahlämter sollen in Zukunft bundesweite, einheitliche Regelungen bekommen, die wie folgt aussehen:

  • unter den ersten drei Plätzen muss ein*e Kandidat*in unter 35 Jahren stehen, das Personalvorschlagsrecht liegt bei der jeweiligen Juso-Gliederung
  • anschließend (ab Platz 4 der Liste) muss mindestens jeder fünfte Platz mit einer Kandidatin oder einem Kandidaten unter 35 Jahren besetzt werden
  • die Listen sind im Reißverschlussverfahren zu Quotieren

Dazu muss das Statut der SPD entsprechend geändert werden.