ÄA71 zum L-1

Status:
Annahme mit Änderungen
Füge in Zeile 867 nach „Teilzeitbeschäftigung aufbauen.“ ein:
Um lebenslanges Lernen zu unterstützen, wollen wir die Förderung individueller berufsbezogener Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und 
Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst und Privatwirtschaft weiterentwickeln, indem wir die Adressatinnen und Adressaten erweitern
und das Antragsverfahren vereinfachen.
Begründung:
Der Wandel der Arbeitswelt wird von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in vielen Branchen wahrgenommen. Der Wandel wird dabei 
aber häufig mit Unsicherheit und Verlustängsten verbunden. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die die eigene berufliche Situation 
mit einer berufsbezogenen Weiterbildung verbessern möchten, sollten finanziell unterstützt werden, wenn die Weiterbildung nicht im Interesse 
des Arbeitgebers liegt. Bisher wurde bereits mit dem „Weiterbildungsscheck individuell“ ein Förderprogramm geschaffen, um individuelle berufsbezogene 
Weiterbildungsvorhaben zu unterstützen. Angestellte des öffentlichen Dienstes mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag sind allerdings von 
einer Förderung ausgenommen und können kein vergleichbares Förderprogramm in Anspruch nehmen.
Text des Beschlusses:
Füge in Zeile 867 nach „Teilzeitbeschäftigung aufbauen.“ ein:
„Um lebenslanges Lernen zu unterstützen, wollen wir die Förderung individueller berufsbezogener Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und  Arbeitnehmern im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft weiterentwickeln. Wir erweitern den Bezugskreis und vereinfachen das Antragsverfahren.“